Wichtige Punkte für einen fachlich richtigen Frühjahrsservice im Garten

Bald schon ist Frühling und mit den ersten Sonnenstrahlen beginnt die Gartensaison. Wie jedes Jahr überkommt die Menschen dann eine große Sehnsucht nach dem Wachsen und Gedeihen in Ihren Gärten.

Oft fühlt man sich in diesem Moment einerseits getrieben was zu tun und andererseits überfordert mit den offensichtlich notwendigen Maßnahmen.

Im Folgenden seien nun die wichtigsten Punkte zusammengefasst, die ein fachlich richtiges Gartenservice im Frühjahr beinhalten sollte:

Stauden-, Strauch- und Baumschnitt:

Der Richtige Schnitt für Sträucher, Stauden und Bäume

Beim Strauchschnitt muss man sehr vorsichtig vorgehen, weil nicht jeder Strauch zur gleichen Jahreszeit geschnitten werden sollte. Es gibt die sogenannten Frühjahrsblüher, die, wenn man sie im Frühjahr vor der Blüte schneidet, einfach nicht blühen und damit oft nicht schön anzusehen sind.

Bei den Schnittmaßnahmen unterscheidet man zwischen Formschnitt und Verjüngungsschnitt.

Der Verjüngungsschnitt wird dann gerne durchgeführt, wenn die Sträucher im unteren Bereich nicht mehr grün sind, sondern nur mehr im höheren Bereich Blätter und Blüten ansetzen. Nicht bei jedem Strauch ist ein Verjüngungsschnitt machbar. Wenn Sie aber z. B. eine Ligusterhecke haben, die im unteren Bereich licht ist, können sie diese problemlos im Frühfrühling vor Austrieb auf‚ Kniehöhe runterschneiden und sie wird wenige Wochen später schon wieder kräftig antreiben und bald ihre ursprüngliche Höhe wieder erreicht haben.

Bei Bäumen empfiehlt es sich nicht im Saftaustrieb des Frühjahrs zu schneiden, sondern erst wenn die Bäume Blätter haben und der erste Antrieb vorbei ist. Zu diesem Zeitpunkt steht der Baum mit viel Lebensenergie da und kann mit der Heilung von Schnittstellen am besten umgehen.

Falls sie sich im Herbst nicht schon um Ihre Stauden und Gräser gekümmert haben sollten Sie vor allem im zeitigen Frühjahr die abgestorbenen Triebe entfernen und Gräser eine Handbreit über dem Boden abschneiden.

Rasenpflege im Frühjahr:

Zu diesem Thema kann man ganze Bücher schreiben. Fragen Sie sich ob Sie einen Rasen brauchen, oder ob Sie mit einer Wiese auch zufrieden sind. Nach dieser grundsätzlichen Entscheidung können Sie sich entweder in die Kunst des englischen Rasens einlesen, oder entspannt den weniger intensiven Pflegemaßnahmen einer Wiese widmen. Es gibt im Wesentlichen 3 wichtige Themen bei der Rasenpflege:

  • Der regelmäßige Rasenschnitt
  • Die regelmäßige Düngung
  • Die ausreichende Bewässerung

Dazu kommen dann noch einmalige Pflegemaßnahmen je nach Notwendigkeit wie z. B. vertikutieren, Quarzsand einbringen, Regenerationssaat, etc.!

Pflege von Stein- und Holzterrassen:

Bald beginnen die ersten Gartentage und die Nutzung der Terrasse wird wieder möglich.

Steinterrassen

Man kann die Steinterrassen gut mit handelsüblichen Dampfstrahlern reinigen. Vorsicht ist jedoch geboten bei Terrassen, die im Rieselbett/Sandbett verlegt wurden, weil es leicht passieren kann, dass man mit dem Dampfstrahler den Fugensand ausspült. Heutzutage gibt es aber Fugenmaterialien aus Polymeren, die einerseits hart werden, aber andererseits so flexibel bleiben, dass sie nicht ausbrechen.

Demnach ist es unter bestimmten Voraussetzungen möglich eine im Riesel/Sandbett verlegte Terrasse einfach zu sanieren und dann eine Hartverfugung anzubringen, sodass die Terrasse leichter gereinigt werden kann.

Holzterrassen

Holzterrassen lassen sich, je nach Holzart und Verlegung, gut mit klarem Wasser und Wurzelbürste reinigen. Wenn Sie die graue Patina entfernen wollen wird das üblicherweise durch Abschleifen gemacht. Um das Holz vor dem Vergrauen zu schützen können Sie es dann in regelmäßigen Abständen (2-3 mal pro Saison) einlassen.

Sie brauchen Hilfe bei der Gartenpflege? Kein Problem, wir stehen Ihnen gerne zur Seite!
Jetzt Kontakt aufnehmen: office@gartencraft.at.

 

In der nächsten Ausgabe beschreiben wir die Inbetriebnahme der Bewässerungsanlage sowie die Servicearbeiten am Pool.

2019-03-04T14:02:19+00:00